CDU Stadtverband und Fraktion Bad Oeynhausen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-badoeynhausen.de

DRUCK STARTEN


Presse
06.04.2011, 13:45 Uhr
Gohmann gibt CDU-Stadtverbandsvorsitz auf
62-Jähriger stellt sich im Dezember nicht zur Wiederwahl - Suche nach einem Nachfolger dauert an
Lothar Gohmann gibt das Amt des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden zum Jahresende auf. »Bei den nächsten Vorstandswahlen im Dezember werde ich nicht erneut kandidieren«, bestätigte er gestern auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTS.

»Ich habe bereits bei der letzten Vorstandssitzung des CDU-Stadtverbandes Anfang März mitgeteilt, dass ich nicht mehr für den Vorsitz zur Verfügung stehe«, sagt Lothar Gohmann. Auch Steffen Kampeter, den Kreisvorsitzenden der CDU, habe er über seine Pläne informiert. Er habe sich bewusst entschieden, seine Entscheidung innerhalb der Partei frühzeitig kund zu tun. »Dadurch bleibt ausreichend Zeit, einen geeigneten Nachfolger zu suchen«, betont der Christdemokrat. Ein abrupter Übergang sei hingegen schädlich.
Im Dezember 2007 hat Lothar Gohmann erstmals für den Vorsitz des CDU-Stadtverbandes kandidiert. Wenn er im Dezember 2011 aus dem Amt scheidet, hat er zwei komplette Amtszeiten hinter sich. Wer seine Nachfolge antrete, sei derzeit noch offen. »Jeder in der Partei ist aufgefordert, mit darüber nachzudenken, wer die Position des Stadtverbandsvorsitzenden langfristig übernehmen kann«, sagt Lothar Gohmann. Mit einer Entscheidung sei wahrscheinlich nicht vor den Sommerferien zu rechnen. Die Eigenschaften, die ein potenzieller Kandidat mitbringen sollte, beschreibt der CDU-Politiker folgendermaßen. »Er sollte in der Lage sein, verschiedene Interessenlagen zusammenzuführen. Außerdem sollte er über reichlich freie Zeit verfügen. Denn so eine Aufgabe erledigt man nicht so nebenbei.«
Seine eigene Amtszeit wird Lothar Gohmann vor allem wegen der vielen verschiedenen Wahltermine - und Wahlkämpfe - in Erinnerung behalten. »Als ich Anfang 2008 das Amt übernommen habe, mussten wir uns bereits auf die Suche nach einem geeigneten Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2009 machen«, sagt der 62-Jährige. Nach der Bundestags- und der Europawahl im gleichen Jahr sei die Landtagswahl 2010 ein weiterer Kraftakt gewesen. »Erst danach sind wir in normales Fahrwasser zurückgekehrt«, sagt Lothar Gohmann.
Er selbst habe die vergangenen vier Jahre als spannende Zeit mit Höhen und Tiefen empfunden. »Die Arbeit hat mir viel Freude gemacht. Sie hat mich allerdings auch sehr ausgefüllt«, sagt der Christdemokrat. Letzteres sei auch der Grund, warum er kürzer treten wolle. Lothar Gohmann: »Ich bin jetzt in einem Alter, in dem man über so etwas nachdenken darf.« Sein Ratsmandat will der 62-Jährige bis zur nächsten Kommunalwahl 2014 behalten. Wie es weitergehe, sei noch offen.

 

Zusatzinformationen